Arbeitskreis trauernde Eltern und Geschwister

in Baden-Württemberg

Studientage

Seit einigen Jahren bieten wir Studientage für Gruppenleiter und Interessierte an. Die Treffen finden einmal im Jahr in Tübingen statt. In Vorträgen und Workshops haben wir so die Möglichkeit uns weiterzubilden, auszutauschen und neue Ideen für unsere Arbeit zu entwickeln. Darüber hinaus werden neue Erkenntnisse und Entwicklungen in der Trauerbegleitung vorgestellt und besprochen.

Zu den Studientagen laden wir Gruppenleiter, Mitarbeiter von Institutionen und Menschen ein, die im ehrenamtlichen oder im professionellen Bereich mit Trauernden zu tun haben oder sich für diesen Bereich qualifizieren wollen.

Personen, die erst vor kurzem ein Kind oder einen nahen Angehörigen verloren haben, können an diesen Veranstaltungen nicht teilnehmen.


ATEG-Studientag 2016

Download Rückblick: Kulturelle Unterschiede in der Trauer

ATEG-Studientag 2015
Download Rückblick: Veränderte Lebensfreude


ATEG-Fortbildungsangebot 2014

Vortrag: Der Körper trauert - die Seele schweigt

Psychosomatische Beschwerden im Kontext familiärer Verlusterfahrung

Download der Vortrags-Folien im Pdf-Format


Am Samstag, den 18.10.14 fand im Haus der katholischen Kirche in Stuttgart
das ATEG Fortbildungsangebot in Form des Vortrages in Kooperation mit dem katholischen Bildungswerk Stuttgart statt.

Der Körper trauert - die Seele schweigt
Psychosomatische Beschwerden im Kontext familiärer Verlusterfahrung

80 TeilnehmerInnen aus der ehren- und hauptamtlichen Trauerarbeit, Betroffene und Interessierte hatten sich eingefunden.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Frau Hanne Shah von ATEG-BW e.V. begann Herr Dr. Hendrischke mit seinem Vortrag.
Zunächst führte er anhand einiger Beispiele in die Thematik ein. Im Folgenden verdeutlichte er sehr anschaulich und nachvollziehbar mit viel Kompetenz und Empathie die Zusammenhänge zwischen einer erlittenen Verlusterfahrung und einer sich daraus – auch Jahre später – entwickelnden psychosomatischen Symptomatik im Kontext des Familiensystems. Er beschrieb die möglichen therapeutischen Behandlungsmethoden.

Anschließend erläuterte Frau Ernst das Behandlungskonzept der Klinik für Psychosomatik in Aalen und beschrieb ihre praktische Arbeit als Trauertherapeutin mit den Patienten.
Anschließend folgte die Gelegenheit Fragen zu stellen.
Nach einer kurzen Dankes-und Verabschiedungsrunde war die Veranstaltung beendet und einige Teilnehmer nutzten die Möglichkeit zum Austausch mit den Vorstandsmitgliedern des Vereins.
Andere nutzten das wunderbare sonnige Wetter, um in Stuttgart zu bummeln.

Wir danken sehr herzlich den Referenten, Herrn Dr. Hendrischke und Frau Ernst für ihren interessanten Vortrag.
Beim Bildungswerk Stuttgart, vor allem bei Herrn Weeger möchten wir uns sehr für das Bereitstellen der Räumlichkeiten und der guten Kooperation bedanken.
Dem ATEG-Team ein Danke für die Vorbereitung und Mithilfe.
Und natürlich bedanken wir uns bei den zahlreichen TeilnehmerInnen für Ihr Kommen und Interesse! Obwohl das durch den Bahnstreik sicher etwas erschwert war.

Wir freuen uns über die rege Beteiligung an unserer Veranstaltung und freuen uns auf eine spannende Veranstaltung im Jahr 2015!

Annette Meier-Braun

Geschäftsstelle ATEG-BW e.V.


Referenten-Info

Dr.med. Askan Hendrischke
Arzt für Psychosomatik und Allgemeinmedizin
Chefarzt der Klinik für Psychosomatik
Lehrender systemischer Therapeut DGSF
Ostalb-Klinikum Aalen
73430 Aalen


Korreferentin:

Maria Ernst
HP Psychotherapie
Trauerbegleiterin, Traumatherapeutin
Systemische Therapeutin i.A.
 73491 Neuler



Studientag 2013

Die neue Heimat der Traurigen – Chancen und Gefahren des Internets bei Abschied und Trauer
Mit dem Internet verändert sich der Umgang mit Tod, Abschied und Trauer. Blogs und Soziale Netzwerke sind Kommunikationsmittel für schwerkranke Menschen und für Trauernde. Gedenkseiten, Trauervideos, Trauerforen, Einträge auf der Pinwand – das Mediums Internet hilft Trauernden. Auf der anderen Seite treten Bedürfnisse nach Privatsphäre und Öffentlichkeit miteinander in Konflikt. Auch die Frage nach dem Umgang mit dem digitalen Erbe kommt auf.
Der Vortrag bietet einen Problemaufriss, praktische Beispiele, Erfahrungsaustausch und Handlungsmöglichkeiten.

Birgit Aurelia Janetzky ist Diplomtheologin, Inhaberin der Fachberatung Trauerfeier und Bloggerin zu Themen der Bestattungskultur.

10€ (ermäßigt für ATEG-Mitglieder 5€)


8. Juni 2013 14:00-17:00 Uhr

Haus der Katholischen Kirche (Großer Saal)
Königstraße 7
70173 Stuttgart

Eine Anmeldung ist nicht nötig, da ausreichend Plätze zur Verfügung stehen. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

7. Studientag für Gruppenleiter und Interessierte
am 8.5.2010 in Tübingen im Gemeindehaus der Eberhardsgemeinde

Teilnehmer der Veranstaltung können die Unterlagen zu den Vorträgen ab sofort per Mail anfordern bei website@ateg-bw.de. Download im internen Bereich: Resilienz, Einführung Psychotraumatologie


6. Studientag 2009 "Kinder und Trauer"
Vorträge

5. Studientag 2008:
Referate

Workshops

Protokoll des Studientags und Texte / Konzepte der Vorträge im internen Bereich

 

4. Studientag 2007
Tod und Trauer in der Schule

Kurzprotokollausführliches Protokoll (interner Bereich)

3. Studientag 2006
Referate:

2. Studientag 2005
Referate u. Workshops:

1. Studientag 2003
Referate:

 

(x) – liegt als HörCD vor und kann über die ATEG-Zentrale bestellt werden